Französisch

„Enseigner une langue c’est proposer un voyage, l’apprendre c’est partir.“ (Norbert Kalfon)

Eine Sprache zu lehren, ist eine Einladung zu reisen – sie zu lernen, loszufahren.

 

Französisch am Gymnasium Buckhorn, c’est…

  • Vielfalt, Moderne und Klassik im Sprachenunterricht („Au stand de crêpes“, „La Boum“, Molière…)
  • eine lebendige Austauschtradition (La Rochelle, Brigitte Sauzay, OFAJ/DFJW…)
  • das Erleben und Gestalten der deutsch-französischen Freundschaft sowie des europäischen Gedankens (la Journée Franco-Allemande, DELF – das Sprachenzertifikat…)

 

Ansprechpartner:

Ina de Vries (vr@gymbuckhorn.de)

Starten mit Französisch ab Klasse 6

Warum Französisch?

Parlez-vous français?

Französisch! – schon im Mittelalter war die Sprache en vogue, nein – chic, nein – auf jeden Fall von hohem prestige, pardon, Ansehen! Dass  wir so viele französische Wörter wie selbstverständlich verwenden und die Franzosen ihrerseits zahlreiche deutsche Ausdrücke nutzen, resultiert aus unserer gemeinsamen Geschichte. Französisch ist der Schlüssel zur reichen Kultur unseres Nachbarlandes und zu einer Lebensart, dem sprichwörtlichen savoir-vivre, die ihresgleichen sucht.

Warum es sich bis heute lohnt – und vielleicht sogar: heute mehr denn je?! –, Französisch zu lernen, erfahrt ihr hier!

Was nützt mir Französisch für meine Zukunft…

 …als Sprache unseres Nachbarlandes?

Frankreich ist seit vielen Jahren der wichtigste Handelspartner unseres Landes. Der Bedarf an entsprechenden Sprachkenntnissen ist demzufolge enorm hoch – jedes Jahr kann eine große Anzahl gut dotierter Stellen auf dem deutsch-französischen Arbeitsmarkt aufgrund fehlender Sprachkenntnisse nicht besetzt werden.

… als Sprache der EU?

Französisch ist neben Englisch die offizielle Arbeitssprache der EU, denn viele EU-Institu-tionen befinden sich in Brüssel, Straßburg und Luxemburg. Französisch ist außerdem die traditionelle interne Arbeitssprache des Europäischen Gerichtshofs und des Europarats. Nach Englisch ist Französisch (mit Deutsch) auf dem europäischen Arbeitsmarkt die Sprache mit der bei weitem höchsten Nachfrage und – nicht zu vergessen – bis heute die Sprache der Diplomatie.

… als Weltsprache?

Französisch ist eine der wichtigsten Weltsprachen: Es wird von 150 Millionen Menschen in 40 Ländern gesprochen, auch in Belgien und Kanada, in der Schweiz und in Afrika. In 32 Staaten ist Französisch Amts- und Verkehrssprache. Französisch ist Arbeitssprache der UNO, UNESCO, NATO, OECD, IOC, des Roten Kreuzes und vieler anderer internationaler Organisationen.

 

Inwiefern helfen mir Französischkenntnisse beim Erlernen weiterer Sprachen?

Wer Französisch kann, kennt bereits die Grundgrammatiken und weite Wortschatzberei-che anderer romanischer Sprachen. Auch lässt sich ein großer Teil des englischen Wort-schatzes mit Hilfe des Französischen erschließen, z.B.  frz. „changer“ – engl. „to change“.

Welche weiteren Vorteile bietet mir Französisch?

Mit keinem anderen Land unterhält Deutschland so viele Städtepartnerschaften und Austauschprogramme wie mit Frankreich. Auch unsere Schule bietet seit Jahren einen er-folgreichen Schüleraustausch mit der französischen Hafenstadt La Rochelle an. Ferner un-terstützen wir unsere Schüler beim Erwerb eines international anerkannten Sprachzertifi-kats, genannt DELF, das bei Bewerbungen, im Studium und im Beruf viele Vorteile bietet.

Bereits in der ersten Unterrichtsstunde gibt es eine Menge zu entdecken und auszutauschen – und Schwups! ist sie auch schon vorbei: Astérix, baguette, croissant, bonjour, merci, La Tour Eiffel, crêpes… Viele bringen bereits erste Wörter oder ganze Sätze („Salut, je m’appelle Jesper.“) von zuhause mit – sei es über ältere Geschwister, sei es über die französischen Großeltern oder einfach so als souvenir aus dem Urlaub. Ganz stolz wird von Erlebnissen aus Frankreich berichtet und am Ende gibt es einen kleinen Ausblick, wie es weitergeht:

Mit Unterstützung des Lehrwerkes Découvertes 1. Série jaune aus dem Klett Verlag, das speziell für das Lernen ab Klasse 6 konzipiert ist (Niveau A1 nach dem Europäischen Referenzrahmen), einem passenden Cahier d’activités (dem Pendant zum Workbook) sowie einem Grammatischen Beiheft tauchen wir ein in die Welt einer Schülergruppe aus Paris, genauer gesagt aus dem Quartier des Batignolles im 17e arrondissement, und lernen, uns auf Französisch zu begrüßen, vorzustellen und zu verabschieden. Im Laufe des ersten Lernjahres können unsere Schülerinnen und Schüler über ihre Hobbies, ihre Familie und Freunde oder von der Schule erzählen.

Doch was wäre eine neue Sprache, ohne sie zu sprechen? Nichts! Deshalb üben wir von Anfang an mit Hilfe kleiner Szenen oder später auch ganzer Rollenspiele (siehe Video, ein kleiner Film zum Thema „unsere Schule“, den drei Sechstklässlerinnen nach einem halben Jahr Französischunterricht ganz alleine erstellt haben), Geschichten zum Hören und Sehen über unsere Freunde aus Paris oder dem Kleinen Nick (Le Petit Nicolas) ganz praktisch die französische Sprache ein. Zudem sind unsere Lernräume individuell gestaltet und digital gut ausgestattet, sodass wir neue Vokabeln und weitere Ausdrucksformen auf vielfältige Weise einüben und vertiefen können (vergleiche Bildgalerie).

Auch wenn man keine Vorerfahrungen hat, gibt es viele Methoden, Tipps und Wege, das Französische kennen und lieben zu lernen. Und schon nach wenigen Wochen könnte man den ersten Franzosen begegnen!

Wir freuen uns auf Euch!

 

Eure

Ina de Vries (Vr)

Nadine Semmelbauer (Sb)

Lena Görgen (Gn)

Anne Riemann (Rie)

Katrin van Asten (vA)

Meike Jeske (Js)

Franziska Zimmer (Zi)

Am Gymnasium Buckhorn können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 6 zwischen Latein, Spanisch und Französisch als 2. Fremdsprache wählen.

Entscheidet man sich für Französisch ab Klasse 6, kann ab Klasse 8, sofern genügend Anmeldungen vorliegen, Spanisch als 3. Fremdsprache hinzugewählt werden. Umgekehrt ist dieser Weg leider nicht möglich.

Bisher sind mehrere dieser Wahlpflichtkurse für Spanisch in Jahrgangsstufe 8 erfolgreich zustande gekommen.

Französisch in der Mittelstufe

Den Übergang in die Mittelstufe erleichtert die intensivere Nutzung des Lehrbuchs Découvertes 1 bis Ende des Halbjahres in Klasse 7. Hier werden die sprachlichen und inhaltlichen Kompetenzen weiter ausgebaut, unter anderem auch indem die methodische Vielfalt aus Jahrgang 6 fortgeführt und inhaltlich an die Altersstufe angepasst wird. So werden die SchülerInnen in der Lage sein, über eigene Träume und Bedürfnisse zu sprechen oder auch erste literarische Erfahrungen zu sammeln.

Anschließend begleiten die Lehrwerke die einzelnen Jahrgänge circa ein Jahr. In Klasse 10 kann aufgrund der wechselnden Themen in den zentralen Überprüfungen parallel mit Découvertes 4 und 5 gearbeitet werden. Angesichts des zunehmenden sprachlichen Niveaus werden im Laufe der Mittelstufe auch Phasen der Wiederholung bereits behandelter Themen eingebaut – je nach Lernbedarf in den Kursen. Zudem sollen unterschiedliche methodische Ansätze (unter anderem die Anwendung digitaler Angebote wie Lern-Apps und -programme oder in französischen Medien wie bei TV5 Monde) die LernerInnen auf diesem Weg unterstützen und inspirieren.

Für die individuelle Vertiefung eignen sich auch die Zeiten selbstständigen Arbeitens in der Klassenlernzeit.

Zudem lohnt es sich ab der Mittelstufe mit DELF scolaire, sein erstes französisches Sprachendiplom abzulegen oder/ und am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen (Weiteres siehe „Wettbewerbe und Sprachenzertifikate“).

Das Beste zum Schluss: Erste Austauscherfahrungen sammeln über unsere Partnerschule in La Rochelle oder weitere Angebote ab Klasse 8 bis 10 (siehe auch unser Padlet zur Semaine franco-allemande 2021 sowie „Austausch mit La Rochelle“ und „Weitere Austauschangebote“).

 

Französisch kostenlos und spielerisch vertiefen zum Beispiel mit:

PONS (+ App mit Wörterbuch)

Eines der Standardwerke für Wörterbücher bietet neben selbst anzulegenden „Karteikästen“ auch unterschiedliche Sprachübungen mit Lösungen.

ÉCOUTE

Das bekannte Sprachenmagazin, das sich in erster Linie an erwachsene LernerInnen wendet, bietet auf seiner Internetseite eine Vielfalt an Übungen, die auch SchülerInnen locker angehen können:

  • Übungen mit Lösungen zur Sprache
  • Quiz
  • Hörübungen
  • Ausflüge mit Rezepten in die cuisine française
  • jeden Tag wird das mot du jour gekürt (mit Aussprachefunktion)

TV5 Monde: Langue française

Der französische Sender bietet eine Vielzahl an Lernmöglichkeiten für ein weltweites Publikum der Francophonie, auf unterschiedlichen Sprachniveaus:

  • Übungen mit Lösungen zur Sprache
  • Quiz (teils mit Filmsequenzen)
  • Hörübungen

 

 

Französisch in der Oberstufe

In der Oberstufe begrüßen wir neben begeisterten „Französinnen und Franzosen“ des Gymnasiums Buckhorn auch oft Gäste vom benachbarten Walddörfer Gymnasium, an welchem Französisch als dritte Fremdsprache gewählt werden kann. Sie sind für unsere Kurse immer wieder eine echte Bereicherung!

Der Unterricht wird sowohl auf grundlegendem als auch auf erhöhtem Niveau angeboten, wobei in der Bewertung nach bekannten internen und externen Maßstäben differenziert und benotet wird. Führende Verkehrssprache ist – naturellement – Französisch.

In bester Arbeitsatmosphäre von Kursen mit circa 13 bis 15 Schülerinnen und Schülern tauchen wir ein in die Sprache, Kultur und Landschaften des Nachbarlandes Frankreich sowie der restlichen frankophonen Welt Europas und in Übersee – auch dank unterschiedlichster Quellen (neben Lehrwerken von Klett und Cornelsen werden Primärliteratur, Filme, Kunst und Musik undundund herangezogen). Zudem ermöglicht uns die digitale Ausstattung der Schule, live dem Amtsantritt eines französischen Präsidenten beizuwohnen, Interviews literarischer NewcomerInnen zu verfolgen und zu besprechen oder einfach dem Takt afrikanischen Reggaes zu erliegen.

Methodisch und inhaltlich zünden wir folglich ein Feuerwerk aus vielen Möglichkeiten:

Da ist allen voran die eigene Sprachproduktion bei kleinen und größeren Präsentationen („Molière“, „Louane“ oder zu Filmen wie Yao von Omar Sy), lebhafte Diskussionen („Porter le masque – oui ou non?“) oder Rollenspiele. Daneben winken Filme, Theaterstücke sowie deren Besuche au Thalia, au Schauspielhaus ou au Ernst-Deutsch-Theater. Nicht zuletzt gibt es immer wieder auch Anlässe zu Ausflügen an die Universität.

Maßgeblich für die inhaltliche Basis der Oberstufenkurse sind die Ausführungen des aktuellen Curriculums der Schulbehörde für das Abitur.

Schließlich begrüßen wir in unseren Reihen de temps en temps Französinnen und Franzosen, unter anderem aus La Rochelle, die bereits in der Mittelstufe im Rahmen der entsprechenden Austauschmöglichkeiten in Buckhorn zu Gast waren.

Alors, ça roule chez nous!

Bonjour!

Am Dienstag, dem 30. Oktober 2019, haben wir, eine kleine Gruppe des Oberstufenkurses Französisch von Frau de Vries, einen spannenden Nachmittag im Rahmen des Journée d’étude: L’Afrique francophone subsaharienne an der Universität Hamburg verbracht. Dieser fand mit StudentInnen und Lehrenden der Romanistik und circa 200 SchülerInnen von Gymnasien und Stadtteilschulen aus ganz Hamburg im Hauptgebäude in der Edmund-Siemers-Allee 1 statt.

Als Einstieg gab es eine Rallye über frankophone Länder südlich der Sahara wie den Senegal (le Sénégal) oder die Elfenbeinküste (la Côte d’Ivoire). Anschließend haben wir uns drei interessante Präsentationen, darunter eine auf Französisch, über die afrikanische Literatur, Musik und Filmindustrie angehört – im schönsten Saal der Universität!

Dank der StudentInnen und ProfessorInnen haben wir einen kleinen Eindruck über das Leben an der Uni bekommen und neue Themen für den Unterricht gefunden.

Ein spannender und interessanter Ausflug, der uns allen sehr viel Spaß gemacht hat!

 Cordialement,

Kira (S1), Cora (S1), Linus (S1), Tom (S1)

et Mme de Vries

 

Le 16 septembre 2021, nous visitions la Hamburger Kunsthalle avec notre cours de français.

Au nom de l’amitié franco-allemande, nous y sommes rencontrés l’après-midi pour voir l’exposition permanente au premier étage où on trouve beaucoup d’œuvres du romantisme et de l’impressionnisme (19e siècle). En traversant les différentes salles, nous apprenions beaucoup sur les artistes peintres allemands et français comme Philipp Otto Runge et Pierre-Auguste Renoir. En plus, nous avions beaucoup de plaisir à reproduire quelques œuvres en faisant des photos drôles.

Cette visite était très amusante et bon pour mieux apprendre à connaître les artistes peintres franco-allemands et leurs œuvres!

Am 16. September 2021 besuchten wir die Hamburger Kunsthalle mit unserem Französischkurs.

Im Namen der deutsch-französischen Freundschaft haben wir uns am Nachmittag dort eingefunden, um die permanente Ausstellung in der ersten Etage anzuschauen, auf der man viele Werke der Romantik und des Impressionismus (19. Jh.) findet. Während wir die verschiedenen Säle durchquerten, lernten wir viel über französische und deutsche Künstler wie Philipp Otto Runge und Pierre-Auguste Renoir. Zudem machte es uns großen Spaß, einige Werke nachzuahmen und lustige Fotos daraus zu machen.

Dieser Besuch war sehr amüsant und gut, um deutsche und französische Künstler und ihre Werke besser kennenzulernen!

Dorothea et Celina (S1)

Deutsch-Französischer Tag

Der Deutsch-Französische Tag am Gymnasium Buckhorn

La Journée franco-allemande au lycée Buckhorn

Zum vierten Mal in Folge feiern wir nun die deutsch-französische Freundschaft im Rahmen des Journée franco-allemande zusammen mit der ganzen Schulgemeinschaft – über alle (Fach-)Grenzen hinweg. Dieser Tag, welcher offiziell am 22. Januar stattfindet, ist zu „einer echten Tradition am Gymnasium Buckhorn geworden“, wie neulich ein Oberstufenschüler freudig bemerkte.

2017 brachte unser Neuzugang aus München, Frau Semmelbauer, die Idee und Erfahrung mit, dieses Fest auch bei uns zu etablieren – und so legten wir los!

Seit vergangenem Jahr zwingen uns die Umstände, neue Wege zu beschreiten – und auch diese Herausforderung nahmen wir an: Statt duftender Crêpes, dichtem Gedränge und einer munter trällernden Zaz aus der professionellen Musikanlage dominieren auf dieser Pinnwand visuelle und auditive Genüsse mit zahlreichen Einladungen zum Schmökern, Staunen, Lachen und Mitmachen (…et pas de panique: Viele Beiträge gibt es für unsere Gäste auch auf Deutsch und teils auf Englisch).

Trotz all der Möglichkeiten, die uns die digitale Welt bietet, gibt es ja immer auch einen Haken: schlechte Netzwerkverbindung, abstürzende Seiten, viel zu tun. Aus diesem Grund haben wir uns in 2021 für eine semaine entschieden.

Und: Was ist schon ein Tag, wenn man eine ganze Woche feiern kann?

„La Mannschaft“ Französisch:

die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse am Gymnasium Buckhorn sowie die Fachschaft

P.S.: Eindrücke vergangener Feiern findet Ihr/ finden Sie in den Ablagen der entsprechenden Jahre.

La Semaine franco-allemande 2021

Bonjour, Buckhorn!

Es ist wieder soweit: Wir starten dieses Jahr mit einem Lichtblick und wollen mit Euch zusammen den Deutsch-Französischen Tag feiern. Doch dieses Jahr reicht uns nicht ein Tag, non! Wir nehmen gleich die ganze Woche – und zwar vom 18. bis 24. Januar 2021 en ligne, wie die Französin sagt. Den passenden Link erhaltet Ihr hier auf der Homepage und über Eure Klassenlehrerteams:

Hier!

A très bientôt,

„La Mannschaft“ Französisch

Vive l’amitié franco-allemande!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir feierten dann schon mal vor: Was Außenminister Heiko Maas am Mittwoch, dem 22. Januar 2020, auf seiner Facebookseite zum Deutsch-Französischen Tag offiziell ausrief (siehe Foto, zusammen mit seinem französischen Kollegen Jean-Yves Le Drian), läuteten wir am Gymnasium Buckhorn bereits am Montag feierlich ein: Vor musikalischer Kulisse mit Louane, La Boum oder MC Solaar kamen wir wieder in den Genuss zahlreicher französischer Köstlichkeiten, von Duft- und Keksproben aus der Provence, Fotosessions mit dem Sonnenkönig oder erprobten uns im Wettzeichnen von Eiffeltürmen…

Merci beaucoup noch einmal an alle tatkräftigen Helferinnen und Helfer sowie an unsere Gäste!

Eure Fachschaft Französisch

Wettbewerbe und Sprachenzertifikate (DELF)

Du bist kreativ und hast Lust, Dein Französisch in Wort, Bild und Ton umzusetzen? Dann empfehlen wir Dir die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Ob allein (SOLO, Klasse 8-10) oder mit anderen in einem Team (Team Schule, Kl. 6-10) – schon ab dem ersten Lernjahr Französisch ist das möglich! Ab Klasse 10 können sogar Beiträge in zwei Fremdsprachen eingebracht werden (SOLO Plus, Kl. 10-13), und die BundessiegerInnen haben die Chance auf eine Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Anmeldungen laufen jedes Jahr neu an und zwar zunächst direkt über Deine FachlehrerInnen, und los geht’s. Weitere Informationen findest Du hier.
Aus den Wettbewerbsbeiträgen von SchülerInnen aus ganz Deutschland werden die GewinnerInnen gewählt. Es winken tolle Preise…
Diese Beiträge können schließlich als Zusatzleistung in die Mitarbeit im Fach Französisch miteinfließen. Am besten besprichst Du das vorab mit der betreuenden Lehrkraft.

Bitte den offiziellen Anmelde- und Einsendeschluss beachten et hop!

BON COURAGE

P.S.: Hier gibt es noch Tipps für das Erstellen von eigenen Videos.

Am Institut français können SchülerInnen über das Gymnasium Buckhorn ein in ganz Europa anerkanntes Sprachenzertifikat, das Diplôme d’études en langue française (kurz: DELF), ablegen. Die Angebote über die Schule bietet das DELF scolaire an. Diese Auszeichnung ist z.B. praktisch für Bewerbungen im Ausland – und gleichzeitig eine schöne Übung für Prüfungssituationen wie im Abitur.

Es gibt verschiedene Stufen: Empfehlenswert ist es ab der 8. Klasse mit dem zweiten Niveau (A2) zu beginnen und am Ende von Klasse 10 oder in der Oberstufe mit der nächsten Stufe (B1) weiterzumachen. Im 4. Semester (S4) kann zudem noch das letzte Niveau des DELF scolaire in Angriff genommen werden (B2).

Nützliche Seiten im Internet

Die Organisatoren des DELF scolaire in Hamburg:

https://www.institutfrancais.de/hamburg/franzoesisch-lernen-hamburg/sprachzertifikate/delf-dalf/anmeldung-delf-fuer-schulen

In eine Sprachprüfung „hineinschnuppern“:

 

Austauschprogramme

Allgemeines

Eine Auslandserfahrung im Rahmen eines individuellen oder Austauschs zusammen mit einer Gruppe ist nicht nur eine Bereicherung für das Erlernen und das Vertiefen einer Fremdsprache, sondern auch immer auch ein enormer Gewinn für die eigene Persönlichkeit. Diese Erfahrungen begleiten ein Leben lang.

Folgende Möglichkeiten gibt es für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Buckhorn, ins französischsprachige Ausland zu gehen:

Art des Austauschs

Weiterführende Informationen, Formulare sowie direkte Anmeldungen (je nach Austausch, s. Tabelle) über die Hamburger Schulbehörde.

2018/19

2018 WURDE DER FRANZÖSISCHAUSTAUSCH MIT LA ROCHELLE WIEDER AUFGENOMMEN. 30 SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER BEKAMEN DIE CHANCE, NACH DEM BESUCH DER FRANZOSEN IM MÄRZ, IHREN RÜCKBESUCH ANZUTRETEN. IM SEPTEMBER 2018 GING ES NACH AUSFÜHRLICHER PLANUNG LOS.

Am 18.09.2018 um Punkt 8:00 Uhr startete unsere aufregende Reise nach La Rochelle. Unser Flug dauerte ca. zwei Stunden und wir landeten wohlbehalten und ein wenig nervös in Paris. Von dort aus ging unsere Reise schließlich mit dem Bus weiter. Insgesamt fuhren wir sechs Stunden mit dem Bus, in dem viel gesungen, gelacht und vor Freude auch geweint wurde. 19:44 Uhr. Die Räder des Busses rollten auf den Parkplatz, auf dem unsere Austauschschüler uns schon erwarteten. Aufgeregt begrüßten wir unsere Gastfamilien für die kommenden acht Tage und verbrachten den Abend innerhalb der Familien.

Unsere Erfahrungen – Gastfamilien:

Einer der ersten Hürden, die man überwinden muss, um sich zu entschließen, an einem Austausch teil zu nehmen, ist vermutlich das alleinige Leben innerhalb der Gastfamilien und die Kommunikation mit der Familie. Obwohl die Erweiterung der Sprachkenntnisse ja genau einer der Vorteile eines Austausches ist. Wir können aber sagen, dass alle Gastfamilien sehr freundlich und fürsorglich waren und man (falls man überhaupt ein Problem innerhalb der Familien hatte), sich jederzeit an die deutschen und französischen Lehrer wenden konnte. Gerade die Gespräche am Esstisch während der Mahlzeiten waren sehr intensiv, aufschlussreich und lustig, sodass man viel Neues gelernt hat.

Am Mittwoch gingen wir morgens mit unseren Austauschschülern in die Schule (das Collège Fromentin), wo wir alle zusammen frühstückten. Zuerst tauschten wir uns über unsere ersten Erfahrungen in den Familien aus. Anschließend machten wir eine Ralley, um die Schule besser kennenzulernen. Danach haben wir Organisatorisches für die kommenden Tage besprochen, bevor wir den Nachmittag mit unseren Austauschpartnern verbrachten. Einige gingen an den Strand, andere versuchten sich im Bowlen und manche gingen in die Stadt.

Am kommenden Tag bekamen wir das erste Mal einen Einblick in den französischen Unterricht. Wir wurden in kleinen Gruppen einer Klasse zugeteilt. Nach zwei Schulstunden machten wir ein Ausflug in das Museum „Musée dʹ histoire naturelle de La Rochelle“. Dies war interessanter, als wir uns es vorgestellt hatten. Danach gab es in der Schulkantine mit unseren Austauschschülern Mittagessen, wobei einige von uns erste Erfahrungen mit exotischen Meeresfrüchten sammelten. Am Nachmittag besuchten wir ein Wahrzeichen von La Rochelle: den Turm Saint Nicolai und machten eine Geocaching Tour. Anschließend ging es dann auch schon wieder zurück in unsere Gastfamilien, wo wir alle unseren zweiten Abend verbrachten.

Der nächste Tag begann mit Regen und dennoch guter Laune. Der Ausflug ins Futuroscope stand an. Das Futuroscope ist ein Freizeitpark mit vielen 4D Kinos, das Fahrgeschäfte und Kinoerlebnisse miteinander verknüpft. Für viele war der Ausflug ins Futuroscope ein Highlight.

Dann stand das Wochenende an, dies verbrachten wir alle individuell voneinander und daher hatten am Anfang manche Schüler Respekt davor, da man alleine innerhalb der Gastfamilien war. Jedoch gestalteten fast alle Austauschschüler ein schönes Wochenendprogramm für uns. Viele fuhren an den Strand oder besuchten die umliegenden Inseln.

Die erste Herausforderung des nächstens Tages stellte das gemeinsame Singen eines französischen Liedes mit allen Teilnehmer des Austausches dar. Das Lied „Frontières“ begleitete uns noch den Rest der Reise. Der Inhalt des Liedes passte auch sehr gut zu unserem Austausch, da es davon handelte, Grenzen zu überschreiten und neue Menschen kennen zu lernen.  Am Nachmittag machten wir Deutschen einen Ausflug zum Aquarium in La Rochelle. Es gab viele besondere Tiere und wir haben ein paar neue Wörter gelernt (wie zum Beispiel „Qualle“ auf Französisch). Dann ging es wieder zurück und spätestens jetzt hatten alle endgültig realisiert, dass sie in La Rochelle angekommen waren.

Der letzte Tag bot uns ein besonderes Programm: Ein Ausflug zur Île d´Ậix. Die Insel erreichten wir innerhalb einer halben Stunde mit einer kleinen Fähre. Vorort begann unsere nächste Ralley bei der wir in Kleingruppen die Insel erkundeten. Unser Insel Tag endete mit einem Strandbesuch in einer abseitsgelegenen Bucht.  Als wir uns am frühen Abend auf den Heimweg machten, hatten wir eine Reihe neuer Erlebnisse und Erfahrungen gesammelt, zum Beispiel auch viel über die Insel und das umliegende „Fort Boyard“ (eine Festung und damaliges Gefängnis, auf welchem heute eine TV Show spielt) gelernt. Den letzten Abend ließen wir mit einem Buffet im Collège Fromentin ausklingen, zu dem alle Schüler, Eltern, sowie Lehrer eingeladen waren.

Am Mittwoch ging es zurück nach Hamburg. Um 5:45 Uhr in der Früh fuhr unser Bus nach Paris ab. Dies geschah natürlich erst nach einer emotionalen Verabschiedung von unseren Gastfamilien. Schlussendlich wurden wir in Hamburg glücklich von unseren Eltern empfangen.

Der Austausch nach La Rochelle wird für uns alle immer mit schönen Erinnerungen verbunden sein und an unsere vielen spannenden Erlebnissen der zurückliegenden Tage erinnern. Wir haben nicht nur unseren französischen Wortschatz erweitert, sondern auch neue Bekanntschaften geschlossen und neue Freunde  gefunden. Viele von uns konnten den Kontakt mit ihren Austauschpartnern bis heute halten und vielleicht, wer weiß, wird man sich eines Tages wieder begegnen. An dieser Stelle wollen wir unseren Französischlehrerinnen Frau Semmelbauer und Frau de Vries herzlich dafür danken, dass sie im Vorwege alles organisiert haben, uns auf unserer Reise begleitet haben, immer ein offenes Ohr für uns hatten und uns allen Angelegenheiten unterstützt haben.

Ava  und Jette (Klasse 9)

Steckbrief La Rochelle

Elternbrief unverbindliches Interesse

2019/20

Austausch mit La Rochelle 2019/20: Notre voyage en France!

Am 23. September 2019 hieß es für uns, die SchülerInnen der Jahrgänge 8 und 9 des Gymnasiums Buckhorn, und unsere Lehrerinnen Frau Semmelbauer und Frau de Vries: Auf ins Flugzeug und ab nach Frankreich! Nach einem circa eineinhalbstündigen Flug kamen wir in Paris an. Von da aus fuhren wir mit dem Bus weiter nach La Rochelle. Als wir am Abend nach längerer Fahrt ziemlich aufgeregt ausstiegen, wurden wir von unseren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen.

Das Programm begann am Dienstagmorgen in der Kantine des Collège Eugène Fromentin, welches sich mitten in der Altstadt von La Rochelle befindet, mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend haben wir eine Rallye über das Schulgelände gemacht – krass, ohne offizielle Erlaubnis darf man in Frankreich die Schule vor Unterrichtsschluss nicht verlassen! Später haben wir im Musiksaal das Lied „Voler de Nuit“ von Calogero eingeübt. Im Anschluss gab es Mittagessen in der Schulkantine. Am Nachmittag besichtigten wir ohne unsere AustauschpartnerInnen einen der drei Türme des alten Hafens (le Vieux Port) von La Rochelle, des Tour Saint-Nicolas. Der Ausblick von oben war überwältigend – man konnte bis zum Segelhafen und über die gesamte Altstadt blicken! Wieder unten angekommen begann eine Stadtrallye. Um an die Lösungen zu gelangen, mussten wir des Öfteren Leute ansprechen; hier lag auch die eigentliche Schwierigkeit, aber alle Gruppen haben diese gut meistern können. Am späten Nachmittag haben wir uns wieder mit unseren AustauschschülerInnen getroffen und sind mit ihnen nach Hause gefahren. In den folgenden Tagen gab es noch weitere Highlights wie zum Beispiel den Besuch des Aquarium La Rochelle, des Futuroscope bei Poitiers und der Île d’Aix, einer der fünf Inseln vor La Rochelle.

Ein weiterer Teil unseres Aufenthalts war der Arbeit an einem Tanzprojekt gewidmet, das wir zusammen mit den französischen SchülerInnen gestalten. In der Choreo verkörpern wir einen Fischschwarm, der in fließenden Bewegungen durch den Raum schwimmt, mal dicht zusammen, mal locker verteilt.  Das Projekt soll im März/April 2020, wenn unsere französischen AustauschschülerInnen nach Hamburg kommen, weitergeführt werden. Unser Tanzlehrer John Bateman wird die 1453 km von La Rochelle nach Hamburg mit dem Fahrrad zurücklegen! Die GPS-Daten für diese Route werden dann im Hintergrund unserer Choreo zu sehen sein.

A bientôt!

Maja und Dion

Nützliche Dokumente: